Abschluss 2019

Dem Leben zeigen, wo der Hammer hängt!

Was haben die Bautätigkeiten an der DBRS mit den diesjährigen Absolventinnen und Absolventen zu tun?
Schulleiterin Monika Niemann nahm das Thema als Aufhänger für ihre diesjährige Rede:

„So wie ein Gebäude immer wieder den aktuellen Anforderungen angepasst werden muss, so müsst auch ihr euch immer wieder von alten Gewohnheiten verabschieden, Neues lernen und an euch arbeiten.“
Bei einem Gebäude sei es sei jedoch wichtig, dass das Fundament stark sei, dass die Wände tragen und die Struktur stimme. Dieses Fundament sei jedoch mehr als reiner Unterrichtsstoff. Verlässlichkeit, Toleranz, Lernwillen, Fairness seien nur einige dieser Bausteine.

„Ein wichtiges Fundament ist die Fähigkeit, Verluste im Leben mit Würde und Kraft zu ertragen und die Gewinne mit Demut und Dankbarkeit.“

Am Schluss ihrer Rede schwang die Schulleiterin selbst das Werkzeug und verband dies mit einem eindringlichen Appell:

„Ich wünsche mir, dass ihr echte Nervensägen seid, wenn ihr Möglichkeit habt, – auch im Kleinen – euch auf den Spuren Dietrich-Bonhoeffers gegen alles zur Wehr setzen, was unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung zunehmend bedroht. Meine Generation zählt auf euch!“
Die Lehrerband unterstrich diesen Aufruf mit dem Song: „This is not a time to wonder“.

Die Schulleiterin entließ die Schülerinnen und Schüler mit der Aufforderung: „Zeigt dem Leben, wo der Hammer hängt!“

Patrick Wötzel von der Sparkasse überreichte die Preise für die besten schulischen Leistungen an Adrian Wittmann, Wiebke Behrens und Maria Savidis.
Den Schulleitungspreis für besondere Verdienste innerhalb der Klassengemeinschaft erhielten Zahra Alami Talbi Ebert, Viktor Peters, Angelika Grobowski und Maria Savidis.

Eine besondere Erwähnung bekam Emanueli Vicol. Sie ist erst vor zwei Jahren aus Rumänien nach Deutschland gekommen und erreichte einen Realschulabschluss. Wir finden, das ist eine großartige Leistung.