Europatag 2018

Unterricht im Zeichen von Europa

Außenstelle der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule nimmt Europa unter die Lupe

 

„Wenn du 26 Zloty hast, wie viel ist das in Euro?“ In der Klasse 6d rauchen die Köpfe. Mathelehrerin Katharina Ihrke rechnet mit ihren Schülerinnen und Schülern Europäische Währungen um. Die 5a beschäftigt sich im Biologieunterricht mit der Rückkehr des Wolfes nach Europa, während Deutschlehrerin Andrea Felsche mit ihren Fünftklässlern erkundet, was es in der griechischen Mythologie mit dem Ritt Europas auf dem Stier auf sich hat.

Selbst in den Sportunterricht lässt sich das Thema Europa integrieren: Die 5c von Sportlehrerin Frau Schumacher schwitzt beim Memory-Lauf mit Nationalflaggen.

Konrektorin Anja-Denecke-Wollmann ist der Europatag wichtig: „Als Europaschule haben wir einen besonderen Auftrag, unseren Schülerinnen und Schülern dieses Thema auf vielfältige Weise näherzubringen. Damit wollen wir auch Vorurteile abbauen“

Mit genau diesem Aspekt beschäftigt sich die Klasse 6b mit ihrer Klassenlehrerin Marion van Ellen. Mit Hilfe kleiner Geschichten betrachten Schülerinnen und Schüler ihre eigene Haltung zu den europäischen Nachbarn.

Das Thema Europa lässt sich häufig vortrefflich in den Lehrplan einbauen. Lehrerin Miriam Hasenjäger: „In Klasse 7 ist die Französische Revolution ein Pflichtthema. Jetzt können wir es noch besser in einen Gesamtzusammenhang bringen.“

Schulleiterin Monika Niemann überzeugte sich von der engagierten Arbeit in den Klassen fünf bis sieben. „Dieses Mal ist nur die Außenstelle involviert. Im Stammhaus sind wir gerade voll in der Phase der Abschlussarbeiten. Da haben wir zeitlich keine Luft für das Thema.“

Das wird allerdings nachgeholt: Am Ende des Schuljahres wird sich eine komplette Projektwoche mit dem Thema Sport und Europa beschäftigen. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich schon.