Sportliche DBRS-Schüler und Schülerinnen sind sehr anpassungsfähig

Obwohl alle Schülerinnen und Schüler der DBRS Gifhorn seit nunmehr einem Jahr coronabedingt/ baubedingt auf den gewohnten Sportunterricht in einer der städtischen Sporthallen verzichten müssen, finden Sport und Bewegung vor allem im Außenbereich des Stammhauses und der DBRS-Aussenstelle statt. Im Sommer kein Problem, Laufen geht überall – der Sponsorenlauf wurde erfolgreich durchgeführt, Waldläufe ebenso. Aber bei teilweise Minusgraden vermissen derzeit alle die beheizten und gut sortierten Sporthallen als Orte des Sportunterrichts. Getreu dem Motto: “Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung” geben alle ihr Bestes.

Um einem möglichen Bewegungsmangel entgegen zu wirken und trotzdem einen attraktiven Sportunterricht erteilen, geht die Sportlehrerschaft der DBRS mit ihren Schülerinnen und Schülern nun alternative Wege. Aktuell nutzen die Klassen entsprechend die Flutmulde und die dort vorhandenen Sportstätten für die Bewegungserziehung. Ganz neu: Neben der Basketballanlage ist nun zur Unterrichtszeit immer von voller Stunde zu voller Stunde die Gifhorner McArena für die DBRS geöffnet. Der überdachte Kunstrasenplatz bietet ein tolles Ambiente, die Möglichkeit Musik per Bluetooth einzuspielen und eine elektronische Anzeigentafel vom Tor aus zu bedienen. Alles in allem ein zusätzlich motivierender Ort zum Sporttreiben.

Heute spielten beispielsweise die Klassen 8 und 10 unter Einhaltung der Coronaauflagen Basketball, Pickle-Ball, Fussball und Hockey – eine wunderbare Erweiterung des bislang eingeschränkten Sportartenkanons.